Kündigungsschreiben | So kündigen Sie schnell und einfach Hier finden Sie kostenlose Vorlagen für Ihr Kündigungsschreiben sowie wichtige Tipps & Tricks zu Formulierungen, Kündigungsfrist und Kündigungsadressen. Seitenbewertung: 111 4.4 / 5 111

Kündigungsschreiben

Hier finden Sie kostenlose Vorlagen für Ihr Kündigungsschreiben sowie wichtige Tipps & Tricks zu Formulierungen, Kündigungsfrist und Kündigungsadressen.

Mit einem Kündigungsschreiben dokumentierten Sie, dass Sie einen Vertrag, der sich immer wieder automatisch verlängert (z.B. Arbeitsvertrag, Handyvertrag oder Versicherung) mit einem Unternehmen beenden möchten. Damit ein Kündigungsschreiben akzeptiert wird, müssen diverse Anforderungen erfüllt sein. Das Kündigungsschreiben muss:

  • alle notwendigen Inhalte enthalten
  • rechtzeitig vor Ende der Kündigungsfrist eingehen
  • in korrekter Form an den Anbieter übermittelt werden

Inhalt des Kündigungsschreibens: Das Kündigungsschreiben muss unmissverständlich den Willen zur Kündigung („... hiermit kündige ich...“) sowie den Zeitpunkt („...zum nächst möglichen Zeitpunkt“...) enthalten. Darüber hinaus müssen sowohl das Unternehmen (z.B. durch die Nennung des Firmennamens) als auch der Kündigende (Name, Anschrift und ggf. Kundennummer) eindeutig identifiziert werden. Außerordentliche Kündigungen („Kündigungen aus wichtigem Grund“) sind nur dann erfolgreich, wenn das Fortbestehen der Geschäftsbeziehung unmöglich ist (z.B. Mobbing am Arbeitsplatz, Falsche Rechnungsstellung von Mobilfunkunternehmen). Außerordentliche Kündigungen müssen im Kündigungsschreiben begründet werden.

Kündigungsfristen: Im Falle einer ordentlichen Kündigung muss eine Kündigungsfrist eingehalten werden (z.B. meist 3 Monate bei einem Handyvertrag). Wird diese Frist versäumt, verlängert sich der Vertrag automatisch (z.B. meist 12 Monate bei einem Handyvertrag). Außerordentliche Kündigungen Sind fristlos und sofort wirksam.

Versand des Kündigungsschreibens: Ob ein Kündigungsschreiben als Brief, Fax oder E-Mail an den Anbieter übermittelt werden darf, wird in den AGB des jeweiligen Anbieters bestimmt. Bei Streitigkeiten mit dem Anbieter kann ein Kündigungsbeweis wie z.B. ein Fax-Sendeprotokoll oder der Beleg eines Einschreibens wichtig sein. Wird ein Arbeitsvertrag gekündigt, muss das Kündigungsschreiben handschriftlich unterschrieben werden.

Auf meine-kuedigung.de findet keine Rechtsberatung statt. Es handelt sich um allgemeine Kündigungsschreiben, Tipps und Tricks, so dass wir für individuelle Kündigungen keine Haftung übernehmen können.

Meine-Kuendigung.de ist ein Studenten-Projekt von Aboalarm.de, einem offiziellen Partner der COMPUTERBILD