AGB-Check: Richtig AGB lesenWir haben uns angewohnt online Verträge einzugehen ohne die AGB zu lesen. Das birgt Gefahren. Mit unserem AGB-Check schnell alle wichtigen Inhalte erfassen. Bild: © underdogstudios – Fotolia.com

Wir wollen Alles und das am besten sofort. Dadurch stimmen wir oftmals AGB zu ohne diese vorher gelesen zu haben. Doch das birgt einige Gefahren, denn Sie stimmen ja ein die AGB gelesen zu haben. Dadurch erkennen Sie die Vertragsinhalte an und haben unter Umständen zum Beispiel Ihr Haustier an den Vertragspartner übertragen. Sie erlauben TV-Herstellern in Ihrem Wohnzimmer Aufnahmen zu tätigen. Oder Sie treten gar Ihre Seele an die Firma ab.

Überall im Internet finden sich AGB. Man kann kaum eine Software updaten ohne deren AGB einzugehen. Laut Studien werden die AGB durchschnittlich 1,5 Sekunden lang angesehen. Doch in dieser Zeit können auf keinen Fall die gesamten AGB erfasst werden. Wenn alle AGB vollständig gelesen würden, würde das ca. 3 von 12 Monaten des Jahres in Anspruch nehmen. Wir versuchen Ihnen hier eine Anleitung an die Hand zu geben, die Ihnen hilft die AGB so schnell wie möglich zu lesen und die Inhalte aufzunehmen.

AGB-Check: Schnell AGB lesen und trotzdem das wichtigste erfassen

Um die AGB schnell zu erfassen machen wir uns den Tatbestand zu nutze, dass in diesen nichts bestimmt werden darf, was nicht dem Gesetz entspricht. Insofern können Firmen das Verbraucherrecht nicht durch AGB einschränken bzw. darin eingreifen. So können Sie nicht durch AGB in Ihren Rechten eingeschränkt werden. Viele AGB sind teils oder gar vollständig unwirksam. Darum sollten Sie sich aber nicht weiter kümmern. So ist es zum Beispiel unzulässig, in den AGB überraschende Zusatzkosten zu verstecken.

Es ist allerdings dann doch schwer die eigenen Rechte im Streitfall durchzusetzen. Wenn dies gelingt kostet es trotzdem viel Zeit und Nerven. Deshalb lohnt es sich definitiv die AGB vorher zu lesen.

Zunächst müssen AGB grundsätzlich in Kraft treten, damit Sie für Sie relevant werden. Dazu müssen Ihnen diese gezeigt oder zur Ansicht verlinkt werden. Wenn  dies gegeben ist, sollten Sie die AGB aufrufen und die wichtigsten Bereiche der AGB lesen.

AGB-Check: Schnell AGB lesen

Folgende Punkte sollten Sie in jedem Fall überfliegen:

  • Wie kann ich den Vertrag wieder kündigen? Was gibt es bei der Form zu beachten?
  • Welche Kündigungsfristen müssen Sie einhalten?
  • Welche Mindestlaufzeit hat der Vertrag? Wird der Vertrag automatisch verlängert, wenn Sie keine Kündigung einreichen?
  • Welche Preise sind mit der Vertragsunterschrift verbunden? (Das ist oftmals nicht in den AGB geregelt. Jedoch können Sie einsehen ob der Service kostenpflichtig ist oder nicht.)

Diese Informationen finden Sie am schnellsten, wenn Sie  die Suchfunktion in Ihrem Browser oder PDF-Dokument verwenden. Per Tastenbefehl Strg + F öffnen Sie die Suche und können nach den wichtigen Stichwörtern suchen.

AGB-Check: Erleichterung durch Tools wie TOSDR

Es gibt Bewertungen und Einschätzungen zu AGB online. Lesen Sie sich Bewertungen von Nutzern oder Erfahrungen anderer durch, bevor Sie einen Vertrag eingehen. Das hilft Ihnen von Überraschungen verschont zu bleiben.

TOSDR – Terms of Service – Didn´t read bewertet auf deren Plattform die AGB der großen Plattformen im Internet. Diese werden von Klasse A (sehr gut) bis Klasse E (schlecht) klassifiziert. Vielleicht gibt es hier auch Informationen für den Anbieter mit dem Sie eine Verbindung eingehen möchten. Außerdem werden die negativen und positiven Details dargestellt.