GEZ abmeldenPrüfen Sie jetzt die Möglichkeit Ihre Wohnung bei der GEZ abmelden zu können und stellen dadurch sicher, dass Sie nicht zu viel bezahlen.

GEZ abmelden: Wer muss bei der GEZ bezahlen

GEZ zahlen Sie entweder für den Empfang von Fernsehsignalen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, oder die Nutzung von Radio, Internet bzw. einem mindestens UMTS-fähigen Mobilfunkgerätes.

Die alte Preisgebung:

– 5,76 € für Radio, neuartige Rundfunkgeräte (Smartphone, PC, Laptop)

– 17,98 € für Fernsehgerät, bzw. Fernsehgerät plus Radio und/oder neuartiges Rundfunkgerät

Hierbei spielte es jeweils keine Rolle wie viele dieser Geräte genutzt werden, jedoch müssen ab dem Besitz bzw. der möglichen Nutzung eines entsprechenden Geräts Abgaben gezahlt werden.

GEZ ab 2013:

Seit Januar ergibt sich eine neue Preisgebung für den sogenannten Rundfunkbeitrag. Am 01.01.2013 wurde die Rundfunkgebühr durch den Rundfunkbeitrag abgelöst. Nach der Einführung zahlt man nicht mehr pro Person und Gerät Rundfunkgebühren sondern Privatpersonen pro Wohnung und für Unternehmen staffelt sich der Preis je nach Anzahl der Betriebsstätten und Fahrzeuge.

Preise für Privatpersonden:

– 17,98 € pro Wohnung. Dabei ist es egal, wie viele Geräte benutzt werden und wie viele Benutzer es sind. Dementsprechend besteht hier bei Wohngemeinschaften aller Art die Möglichkeit jetzt bei der GEZ zu kündigen.

Details finden Sie unter Rundfunkbeitrag: GEZ 2013.

GEZ abmelden

Sollten Sie in Zukunft, aus jeglichem Grund, auf die Nutzung eines TV-Geräts verzichten ist eine Abmeldung möglich. Um sich wirksam bei der GEZ abzumelden müssen Sie begründen, warum sie das vorher genutzte Gerät nicht mehr benutzen. Lediglich zu schreiben es wird nicht mehr benutzt reicht nicht aus. Zur Abmeldung müssen sie die von der GEZ vorgesehenen Formulare verwenden. Lose formulierte Kündigungsschreiben werden nicht anerkannt.

GEZ Abmeldeformular:

Abmeldung privat

Abmeldung nicht privat

Zusätzlich zum sorgfältigen Ausfüllen dieses Formulars ist es notwendig persönlich zu unterschreiben. Nur dann ist die Abmeldung rechtskräftig. Ist die Abmeldung erfolgreich, wird Sie ab dem Folgemonat wirksam. Bereits bezahlte Monate können dabei nicht zurück verlangt werden. Grundsätzlich wird ihnen die GEZ die Abmeldung bestätigen.

Sollten Sie lediglich umgezogen sein und wollen Ihre Adresse ändern nutzen Sie bitte folgendes Formular: GEZ – Adresse ändern beim Umzug
Auch hier ist es wieder verpflichtend persönlich zu unterzeichnen und das von der Gebühreneinzugszentrale vorgesehene Formular zu nutzen. 

GEZ abmelden Gründe

Sie können zum Beispiel:

  • GEZ abmelden Umzug: Zum einen können Sie den Vertrag mit der GEZ abmelden wenn Sie ins Ausland umziehen. Zudem ist es möglich, wenn Sie mit einer anderen Person zusammenziehen und diese den Beitrag bereits bezahlt.
  • GEZ abmelden Todesfall.
  • GEZ abmelden weil alle rundfunkempfangsfähige Geräte weggefallen sind.
Die Abmeldung entspricht aber nicht der GEZ Befreiung. Hier finden andere Gründe Anwendung. Darüber hinaus gibt es Gründe sich ganz von der GEZ befreien zu lassen. So können sich zum Beispiel Empfänger von Sozialgeld oder Arbeitslosengeld II von der GEZ-Zahlung befreien lassen. Eine detaillierte Auflistung finden Sie unter GEZ-Befreiung.
Bild: © Denis Junker – Fotolia.com
GEZ abmelden: Jetzt richtig bei der GEZ kündigen! Prüfen Sie jetzt die Möglichkeit Ihre Wohnung bei der GEZ abmelden zu können und stellen dadurch sicher, dass Sie nicht zu viel bezahlen. Artikelbewertungen: 49 3.6 / 5 1 49
Schlagwörter: , ,

Kommentare

  1. inanci meral

    Hallo, ich möchte wissen wie ich bei Ihnen kündigen kann wegen Umzug nach Ausland . Wir ziehen am 01.08.2014 weg. Für eine Antwort werden wir uns sehr freuen. vielen dank im voraus.
    mit freundlichen Grüssen

    1. berni Autor des Artikels

      Hallo Herr Meral,

      leider sind wir nicht die GEZ und Sie können die Kündigung nicht an uns richten. Allerdings können Sie unter folgendem Link das Kündigungsformular für die GEZ herunterladen.
      https://www.rundfunkbeitrag.de/e175/e183/Buergerinnen_und_Buerger_Wohnungsabmeldung_0106.pdf Dort geben Sie als Grund den Umzug ins Ausland an und füllen das Formular vollständig aus. Dann sollte Ihrer Kündigung nichts im Wege stehen.

      Beste Grüße
      Ihr meine-kuendigung.de Team

  2. Alexander Blank

    Hallo, da ich ja ab januar 2014 gar keine mehr Fernseher anschaue,
    auch nichtmal radio anhöre und nutze mein internet wirklich sehr selten,
    möchte ich deswegen das Gez-gebühren ganz kündigen. Habe ich da möglichkeit zu Kündigen ?
    Und wenn es nicht geht, möchte ich wissen warum es nicht geht.
    Bitte um Antwort auf meine E-Mail-Adresse

    Mit freundlichen Grüßen

  3. Alexander Blank

    Hallo, ich habe ihnen 3 drei mal die nachrichten geschrieben, aber davon kein antwort bekommen.
    Da finde ich nicht in Ordnung. Ich möchte ihnen bescheid sagen, dass ich gez-gebühren nicht
    mehr zahlen werde, da ich kein fernseher anschaue, kein radio anhöre, und benutze internet
    sehr selten. Von mir aus können sie mir auch eine anzeige erstatten.

    Mfg
    Alexander Blank

  4. Heiner Bach

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich wohne in einer WG, leider habe ich mich nicht wirklich mit der GEZ befasst, da ich dachte es sei alles geregelt, einer der Mitbewohner zahlt ja. (Ja, ich weiss, ich hätte mich selber abmelden müssen, nun ist aber zu spät 😉
    Nun will die GEZ verständlicher Weise eine Nachzahlung, die doch schon recht erheblich ist.
    Meine Frage – kann ich mich daruf beziehen, dass die Gebühr ja bereits von einem Mitbewohner entrichtet worden ist? Kann dies auch rückwirkend greifen? Wenn ja wie gehe ich am schlausten vor?

    Natürlich freu ich mich auf Antwort , viele Grüße
    Heiner

    1. Cox

      Die Kundennummer des zahlenden….aber einfacher ist nicht zu zahlen. Erkläre es deinen Mitbewohnern. Lese dich schlau. Drohungen schreiben die kaum, rechtskräftig ist das auch nicht, einklagen geht nicht und die Sendungen sind nicht frei von politischem Einfluss, siehe Grundgesetz über Informationen und Meinungsfreiheit.

  5. Cox

    Wenn man keine Geräte hat muss man trotzdem zahlen, sonst könte ja jeder kommen. Es ist wie eine Miete. Wohnung und Name reichen aus um angeschrieben zu werden.

  6. Mayer , Ursula

    Rundfunkfreiheit waqr in der Verfassung deklariert und auch in den Schaef-Gesetzen, dafür gibt es Artikel in der Verfassung.
    Mitrtlerweile geht hier die Rentnerabzocke los. Wer eine kleine Rente hat , kann so etwas nicht finanzieren.

  7. Harry Hirsch

    In einer WG zahlt nur einer für alle oder alle sammeln füt einen. Nachweis der Ummeldung zu der Wohnungs WG und die Nummer des Teilnehmers der Zahlt. Gilt auch Rückwirkend nur wissen müssen die ehemaligen GEZler es. Formloser Brief per Einschreiben genügt. Gilt zugleich als Abmeldung.

  8. sarah mordhorst

    Hat schonmal jemand probiert gar nicht zu zahlen hab jetz schon viel drüber gelesen und gesehen. Hab auh selber schon hingeschrieben mit einschreiben aber darauf kommt leider nichts zurück

  9. Tiger

    ich bekomme sogar hartz4 und soll trotzdem zahlen, mir wurde auch schon der gerichtsvollzieher geschickt, wo ich jetzt eine EV leisten musste, weil die Pe… hoch verehrten damen und herren der rundfunkzwangsgebührenanstallt der meinung sind ich müsse dennoch zahlen.
    die begründen das damit, dass es keine befreiung mehr gäbe… wenn ich die deutschen gesetze so mit füßen treten würde, wie die selbsternannten ämter es tun würde ich schneller vor richter stehen, als ich gucken kann :(

  10. Alex

    Hallo!
    Gib es Möglichkeiten GEZ komplett zu kündigen?

    Ich mach meine Glotze garnicht mehr an, mittlerweile geht es mir so auf den Sack was für Lügen bei ARD und ZDF verbreitet werden. Diese Kriegs Treiber und Propaganda Sender sind für mich gestorben!!!
    Ich sehe einfach nicht ein das ich diesen p….. Zahlen soll! Warum? Das ist doch reine abzocke!!

    Bitte um Hilfe und Tipps.. Danke im Voraus 😉

  11. Skarin

    Hallo erstmal.
    Mich persönlich würde ja mal eher interessieren was passiert, wenn ich die GEZ einfach so nicht mehr zahle, geschweige denn ich die GEZ abmelde und trotzdem weiter wie gehabt fernsehe, Radio höre etc.?
    Ich meine kann mich wirklich wer zwingen was zu zahlen für das ich nix zahlen will bzw. was ich nicht brauche?

    MfG

  12. Johanna

    Hallo ich bin gerade in meine erste eigene Wohnung gezogen in ein Mehrfamilienhaus und habe ein Brief von der GEZ bekommen.. ich habe jetzt einem Tag nach einwerfen der einzugsermächtigung erfahren, dass ich einfach nichts an die GEZ zahlen hatte müssen d.h. den Brief ignorieren.. ich möchte gerne wieder kündigen habe aber keinen triftigen Grund.. hat jemand Tipps?

  13. Rundfunk Rudi

    Ich Zahle seit 2013/01/01 weiter meine 5,76 Euro Rundfunkbeiträge. Kam bis jetzt kein Schrieb von der Abzocke Verein. Ich finde das dir Sendungen Nachrichten und Internetpräsenz des Wdr ist schon okay. Mehr zahle ich bestimmt nicht. 17,50 Euro ist mir einfach zu viel für Zwangsfernaehen. Wenn wir sowas wie Thomas Gottschalk oder Gunter Jauche finanzieren müssen…

  14. Stefanie

    Hallo, ich habe bei der GEZ für 30.11.14 meine Abmeldung der Wohnung eingereicht. Nun hab ich ich Post bekommen, das ich für den Dezember 2014 noch nachzahlen müsste, obwohl ich schon bei einem Beitragzahler gewohnt habe. Was soll ich tun?
    Über eine Antwort würde ich mich freuen.
    LG

  15. daniela p

    wenn Sie mit diese Firma kein Vertrag abgeschlossen haben, brauchen Sie auch nicht zu kündigen. Wenn Sie unterschreiben erklären sie sich einverstanden

  16. Höflich

    Mit diesem Trick kommst du um die nervige GEZ-Gebühr herum. Das Beste: Es ist legal und kinderleicht!

    Diese Idee sorgt derzeit für einen Sturm der Begeisterung unter den Deutschen. Und für Schnappatmung und Angstschweiß bei den Behörden: Der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring hatte die Nase voll davon, dass die GEZ Monat für Monat wortlos die Gebühr von seinem Konto holte. Also machte er sich Gedanken, wie er diesem Teufelskreis entkommen kann und hatte eine sensationelle Idee: Den Menschen in Deutschland steht nach wie vor Barzahlung im Geldverkehr zur Verfügung und der Euro in Münzen und Scheine ist das einzige unbeschränkte Zahlungsmittel (Paragraph 14, Bundesbankgesetz). Doch diese Möglichkeit wird im Rahmen der GEZ-Abwicklung überhaupt nicht eingeräumt! Hier hat man nur die Wahl zwischen Überweisung und Einzugsermächtigung, also rein bargeldlose Bezahlung. Und genau das ist der springende Punkt.
    Denn der Beitragsservice von ARD und ZDF (wie die ehemalige Gebühreneinzugszentrale GEZ heute heißt) wird einen Teufel tun und alle Deutschen bar abkassieren wollen. Das gibt deren Struktur einfach nicht her! Aber Norbert Häring bestand auf sein gesetzlich verbrieftes Recht, widerrief die Einzugsermächtigung und schrieb der GEZ, dass er die Gebühr gern bar entrichten wollen würde. Und oh Wunder: Seitdem hat er von den Herrschaften nichts mehr gehört!
    Nun wartet der Mann sehr gespannt auf die Reaktion der GEZ. Und er fordert all diejenigen auf, die von der willkürlichen Behandlung dieser Behörde ebenso genervt sind, es ihm nachzutun:

    1. Die Einzugsermächtigung widerrufen (oder die fällige Überweisung bis auf weiteres aussetzen). Eine Mahnung kommt dann relativ rasch.

    2. Ein formloses Schreiben an den Beitragsservice richten, mit der Bitte, die Gebühr bar entrichten zu dürfen. Hier ein Musterbrief:

    ARD ZDF Deutschlandradio, Beitragsservice, 50656 Köln

    Betreff: Barzahlung von Rundfunkgebühr 316 643 023

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Sie haben mit Schreiben vom … die Zahlung des zum … fälligen Rundfunkbeitrag für den Haushalt, in dem ich wohne, eingefordert. Bitte teilen Sie uns mit, wo wir den Rundfunkbeitrag bar bezahlen können. Laut §14 Bundesbankgesetz sind „in Deutschland … auf Euro lautende Banknoten das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel“. Das bedeutet meines Wissens, dass Sie die Bezahlung einer Schuld mit diesem unbeschränkten gesetzlichen Zahlungsmittel nicht ablehnen dürfen.

    Sollten Sie stattdessen auf Begleichung per Banküberweisung oder Einzug von Giralgeld bestehen, bitten wir um Angabe der gesetzlichen Grundlage hierfür.

    Mit freundlichen Grüßen“

    Entspannt zurücklehnen und auf eine Reaktion warten. Hast du auch kein Geld zu verbrennen? Dann mach es einfach nach!

  17. Höflich

    ich weise ausdrücklich darauf hin dass die Beiträge sind nicht von mir nur von Herr Norbert Häring.

    Wörtlich schrieb mir der aufgeweckte Leser:

    „Geht kein Geld auf Ihrem Betragskonto ein, werden die offenen Zwangsbeiträge auf Ihrem Konto auflaufen. Ist ein höherer Betrag von ca. 170,– Euro offen, erfolgt die konsequente Zwangsvollstreckung. So geht das Verfahren im modernen Staatssystem. Die Vorgehensweise können Sie den bekannten Foren entnehmen. Deshalb weise ich nochmals darauf hin, es ist viel zu kurz gedacht und nicht richtig, wie es von Ihnen veröffentlich wurde.“

    Nun habe ich von Anfang an einkalkuliert, dass ich letztlich mit meinem Barzahlungswunsch nur deshalb erfolgreich sein würde, weil der Gerichtsvollzieher Bargeld annimmt, sogar bevorzugt. Dieses Ergebnis wäre mir nicht unrecht, denn das gäbe mir dann die Möglichkeit zu klagen und – hoffentlich – §14 des Bundesbankgesetzes zur Durchsetzung zu verhelfen.

    Aber wenn ich klage, will ich natürlich auch geiwnnnen. Und da man nicht ausschließen kann, dass ein bisschen was von dem stimmt, was Leute mit schlechter Meinungen von Institutionen wie dem Beitragsservice auf den einschlägigen Foren posten, gehe ich auf Nummer sicher und habe meinen Barzahlungswunsch nochmals nach Köln geschickt, diesmal per Einschreiben mit Rückschein und dem Hinweis, dass die Damen und Herren sich im Annahmeverzug befinden, wie das juristisch heißt, und daher kein Recht haben, die Forderung mit Zwangsmitteln einzutreiben. Dann kann ich nachher wenigstens beweisen, dass ich die Barzahlung angeboten habe. Ich kann dann auch eine Anzeige gegen handelnde Personen wegen Amtsmissbrauchs oder Ähnlichem, in Betracht ziehen. Denn auf meine Schreiben nicht zu reagieren und dann zu pfänden, wäre schon ein starkes Stück.

    Verschiedenltich schrieben mir Leser, der Beitragsservice könne mir doch einfach eine Adresse in Köln nennen, wo ich das Geld vorbeibringen könne. Das kann er wohl nicht, denn ich meine Wohnung, in der ich nach Annahme des Beitragsservice Empfangsgeräte nutze, ist nicht in Köln, sondern in Frankfurt. Was der Beitragsservice wohl tatsächlich machen kann, ist, mir die Möglichkeit zu bieten, kostenfrei das Geld bar bei einer Bank in Frankfurt auf das Konto von ARD ZDF und so weiter einzuzahlen. Die Banken nehmen aber zum Teil heftige Gebühren für Bareinzahlungen auf fremde Konten, vor allem, wenn man selbst bei dieser Bank kein Konto hat. Diese Kosten müssten die Beitragseinzieher übernehmen, weil die Begleichung einer Schuld mit dem gesetzlichen Zahlungsmittel zum Nennwert ohne Abzüge zu ermöglichen ist.

    Falls ich doch noch irgendwann eine Antwort vom Beitragsservice erhalten sollte, erfahren Sie es, ebenso, wenn der Gerichtsvollzieher kommen sollte. Wenn Sie nur gelegentlich auf meinem Blog vorbeischaue, empfehle ich unter Themen – Geld nachzuschauen

    Als Schlussbemerkung zur Klärung meiner Haltung zur Rundfunkgebühr: Öffentlich-rechtlichen Rundfunk finde ich gut, auch wenn er besser sein könnte. Das muss finanziert werden. Da aber ohnehin jeder zahlen muss, ist es eine Steuer. Ich bin gegen Kopfsteuern, die jede alleinerziehende Mutter, die jeden Euro zweimal umdrehen muss, genauso hart triffen, wie mich. Ich bin mir bewusst, dass meine Belastung deutlich höher wäre, wenn statt der Rundfunkgebühr ARD, ZDF und Co aus Steuermitteln finanziert würden. So soll es auch sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>