Handyvertrag Musterkündigung So können sie ihren Handyvertrag kündigen: Vorlage für Kündigungsschreiben ausfällen, Ausdrucken und an den Anbieter übermitteln. Bewertung: 36 3.2 / 5 1 36

Handyvertrag kündigenSo können Sie Ihren Handyvertrag kündigen: Vorlage für Kündigungsschreiben ausfüllen – Ausdrucken und an den Anbieter übermitteln – Schriftliche Kündigungsbestätigung des Unternehmens einfordern

Durch das sich schnell verändernde Angebot im Mobilfunkmarkt ist es immer sinnvoll, einen Wechsel des Vertragsanbieters zu prüfen. Dabei gilt es zunächst abzuklären, ob der aktuelle Anbieter eventuell neue, auf Ihre Bedürfnisse angepasste Konditionen bietet. Gegebenenfalls könnte hier der direkte Kontakt gesucht werden, da viele Anbieter wechselwillige Kunden mit guten Konditionen zur Vertragsverlängerung bewegen möchten. Wenn ein Produkt der Konkurrenz attraktiver erscheint, muss zudem geklärt werden, welches Handy-Modell die gewünschten Funktionen bietet und welcher Anbieter dieses vertreibt. Gegebenenfalls sollte auch in Erfahrung gebracht werden, ob in den nächsten 3 Monaten ein neues Gerät auf den Markt gebracht wird, um den Markt vor Ablauf der Kündigungsfristen einschätzen zu können. Ist diese einzuhalten, können Sie Ihren Handyvertrag kündigen.

Der Handyvertrag ist ein sogenannter Laufzeitvertrag. Dieser wird nicht automatisch beendet, sondern nach Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit verlängert, sollte keine rechtzeitige Kündigung eingehen. Oftmals ist es deshalb sogar ratsam, dass Sie Ihren Handyvertrag vorzeitig kündigen.

Handyvertrag kündigen: Kündigungsfrist 

Die ordentliche Kündigung eines Vertrags obliegt einer festgesetzten Kündigungsfrist und ist nicht auf einen Kündigungsgrund angewiesen. Bei Handyverträgen mit einer Laufzeit von 24 Monaten liegt diese meist bei 3 Monaten vor Vertragsende. Die Kündigung muss demnach dem Anbieter 3 Monate vor Ablauf vorliegen, sonst verlängert sich der Vertrag automatisch um weitere 12 Monate. Diese Frist wird vertraglich festgelegt und kann variieren. Dementsprechend ist es empfehlenswert die genauen Vertragsdaten nochmals zu prüfen.

Die Vereinbarungen zwischen Anbieter und Prepaid-Kunden unterliegen meist keiner Vertragsbindung. Bei zusätzlicher Inanspruchnahme von Leistungs-Paketen, wie zum Beispiel einer Internet-Flatrate, ist es jedoch teilweise notwendig, diese vor Beginn des Abrechnungsmonats abzubestellen. Bei Diensten ohne Vertragsbindung ist es darüber hinaus wichtig zu klären, ob das genutzte Mobiltelefon durch einen SIM-Lock an den Anbieter gebunden ist. Der SIM-Lock verhindert die Nutzung des Geräts mit einer anderen SIM-Karte bzw. über einen anderen Anbieter. Nach einer 2-jährigen Nutzung kann jedoch der Besitzer die Freischaltung des Telefons verlangen.

Handyvertrag kündigen: Kündigungsschreiben

Um Ihren Handyvertrag kündigen zu können sollten Sie ein wirksames Kündigungsschreiben erstellen und einsenden. Für einen, wie beim Handyvertrag vorliegenden, Dienstvertrag ist grundsätzlich sowohl die mündliche, als auch die schriftliche Kündigungsform rechtskräftig. Jedoch verpflichtet sich der Kunde gewöhnlich vertraglich zur schriftlichen Kündigung. Das Kündigungsschreiben ist in § 126 BGB geregelt und bedarf der persönlichen Unterschrift des Kündigenden, bzw. der Person, welche den Vertrag abgeschlossen hat. Für die Einhaltung der Frist muss dieser den rechtzeitigen Eingang des Schreibens sicherstellen. Dazu empfiehlt es sich, dieses als Einschreiben zu versenden um den Eingang nachprüfen zu können. Im Allgemeinen ist aber auch die Sendung einer E-Mail, eines Telefaxes oder eines Telegramms rechtskräftig. Eine exakte Form des Schreibens, welches dazu dient den Handyvertrag kündigen zu können, ist nicht definiert.

Handyvertrag kündigen mit unserer Vorlage

Max Mustermann, Straße/Hausnummer, PLZ/Ort
Handyanbieter ABC
Handyanbieter-Adresse

 

Kündigung des Handyvertrags mit der Rufnummer: …..

hiermit möchte ich meinen Handyvertrag fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen. Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung unter Angabe des Beendigungszeitpunktes zu.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Max Mustermann

Handyvertrag Kündigungsschreiben

Handyvertrag kündigen: Außerordentliche Kündigung

Sie wollen Ihren Handyvertrag kündigen, weil Sie sich nicht mehr im Stande sehen den Vertrag unter den aktuellen Voraussetzungen weiterzuführen?

Für außerordentliche Kündigungen sind diese Fristen nicht einzuhalten. Man spricht hier auch von einer fristlosen Kündigung. Dazu bedarf es eines „wichtigen Grundes“ nach §313 BGB. Diese Gründe variieren stark und sind je nach Fall von der Rechtsprechung abhängig.
Beispiele für „wichtige Gründe“ können sein:

  • Wiederholte Falschabrechnung eines Mobilfunkanbieters zu Beginn der Vertragslaufzeit
  • Mit Abschluss des Vertrags erworbenes hochwertiges Handy erweist sich als defekt
  • Es treten über mehrere Monate unbehebbare Störungen auf, die es dem Kunden nicht ermöglichen in fremde Netze zu telefonieren oder SMS zu verschicken
  • Unberechtigte Sperre des Gerätes durch den Anbieter

Wichtige Links

BASE Kündigung

O2 Kündigung

Vodafone Kündigung

T-Mobile Kündigung

 

Bild: © ra2 studio – Fotolia.com