Widerspruch einlegenWie kann ich Widerspruch einlegen? Wenn Sie einen Mahnbescheid erhalten haben, ist es wichtig schnell zu reagieren und ein Widerspruchsschreiben zu erstellen.

Ein Widerspruch wird immer dann relevant, wenn Sie eine behördliche Entscheidung nicht ohne weiteres hinnehmen möchten. Ein Widerspruch muss aber grundsätzlich zulässig und begründet sein um wirksam zu werden. Hier versuchen wir kurz für Sie zusammenzufassen was zu einem Widerspruch gehört und wie Sie diesen einreichen können.

Wann kann ich Widerspruch einlegen?

Am Beginn steht in der Regel ein behördlicher Bescheid. In dieser Rechtsbelehrung werden Sie über einen gewissen Umstand unterrichtet. Wenn Sie mit den erklärten Inhalten nicht einverstanden sind bzw. Sie diesen für falsch halten können Sie Widerspruch einlegen. Im Bescheid wird dabei bereits beschrieben, welche Form der Widerspruch aufweisen muss, welche Widerspruchsfrist einzuhalten ist und bei welcher Behörde der Widerspruch eingelegt werden muss.

Es gibt aber noch andere Situationen, in welchen Sie Widerspruch einlegen können. Hier die meist verbreiteten Gründe:

  • Widerspruch gegen Mahnbescheid
  • Widerspruch einlegen gegen die Eintragung im Grundbuch
  • Widerspruch im Arbeitsrecht (gegen den Übergang eines Arbeitsverhältnisses zum Neuerwerber einer Firma)
  • Widerspruch im Mietrecht (gegen Kündigung, wegen sozialer Härte)
  • Widerspruch im Markenrecht (gegen Eintragung oder Schuzgewährung, falls bereits eine ähnliche Marke Bestand hat)

Was ist ein Widerspruch?

Der Widerspruch bringt, wie der Name schon sagt, die Möglichkeit Einspruch gegen eine Rechtssituation gegenüber einer Behörde einzureichen. Im Beispiel eines Mahnbescheids hilft der Widerspruch Ihnen dabei einen Vollstreckungsbescheid abwenden zu können und den ordentlichen Weg zum Zivilprozess einzuleiten. Dadurch kann eine umstrittene Forderung vor Gericht geklärt werden, bevor Ihnen Sanktionen drohen. Insofern kann Ihnen der Widerspruch helfen, Ihre eigenen Interessen vor einem neutralen Gremium zu vertreten.

Außerdem gibt der Widerspruch Ihnen die Möglichkeit auf die anderen oben beschriebene Situationen zu reagieren. Somit soll das Widerspruchsschreiben dafür sorgen, dass Missverständnisse beseitigt werden, bevor es zum Rechtsstreit kommt oder Sanktionen durchgeführt werden.

Wie kann ich Widerspruch einlegen?

Wenn Sie einen Mahnbescheid widerrufen wollen, steht in diesem wie lang Sie Zeit haben und wie er eingereicht werden kann.

An wen?
Grundsätzlich richten Sie den Widerspruch an die Behörde, die den Bescheid erlassen hat.

Form des Widerspruchs?
In der Regel genügt, wenn nicht anders beschrieben, ein mündlicher Widerspruch (dazu müssen Sie zur Niederschrift des Widerspruchs zur Behörde gehen). Ein Widerrufsschreiben hilft Ihnen aber alles wichtige in Ihren Widerspruch zu integrieren und ist generell anzuraten. Außerdem müssen Sie dann nicht persönlich bei der Behörde erscheinen. Stellen Sie eine Zustellung des Widerspruchs sicher, damit hier keine Missverständnisse entstehen.

Widerspruchsfrist?
Stichtag ist der Eingang des Widerspruchsschreibens bei der Behörde. Wenn keine andere Regelung dargeboten wird, beträgt die Widerspruchsfrist einen Monat nach Erhalt des Mahnbescheids.

Kosten für Widerspruch?

Wenn Sie Widerspruch bei einer Behörde einreichen, kann es sein, dass diese Ihnen dafür Kosten berechnen. Das ist in der Regel nur der Fall, wenn der Widerspruch unbegründet ist und sich keine Änderung ergibt. Dazu hat jede Gemeinde und Verwaltungsgemeinschaft eine eigene Gebührenregelung. Berechnet werden Ihnen grundsätzlich der Verwaltungsaufwand. Aber auch weitere Aufwendungen können berechnet werden.

Wird der Bescheid zu Ihren Gunsten verändert oder gar aufgehoben kann es sogar sein, dass Ihnen die Aufwendungen erstattet werden, die Sie im Vorfeld leisten mussten. Das gilt für eventuelle Telefon und Portokosten, Anwaltskosten werden nur erstattet, wenn der Einbezug dieses notwendig war.

Widerspruchsschreiben erstellen

Eine Vorlage für Ihr Widerspruchsschreiben erhalten Sie unter Widerspruchsschreiben Muster.

Widerspruchsbescheid

Der Widerspruchsbescheid ist das Schriftstück, dass Sie erhalten, nachdem Sie Widerspruch eingereicht haben. Erst nach Erhalt dieses Dokuments können Sie mit dem Streitgegenstand vor Gericht ziehen.

Bild: © DDRockstar – Fotolia.com
Widerspruch einlegen Wie kann ich Widerspruch einlegen? Wenn Sie einen Mahnbescheid erhalten haben ist es wichtig schnell zu reagieren und ein Widerspruchsschreiben zu erstellen Artikelbewertungen: 3 4.7 / 5 1 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.