Wohnung abmeldenSie ziehen ins Ausland oder geben eine Wohnung ohne Umzug auf? Dann müssen Sie bei Ihrer Meldebehörde den Wohnsitz abmelden. Das müssen Sie beachten. © Halfpoint – Fotolia.com

Beim Auszug aus einer Wohnung sind Sie verpflichtet bis spätestens einer Woche nach Auszug den Wohnsitz abzumelden. Es kann sein, dass es genügt sich am neuen Wohnsitz umzumelden und dabei die Abmeldung mit zu beantragen. In gewissen Fällen ist jedoch die Abmeldung notwendig. Alle wichtigen Infos dazu versuchen wir Ihnen hier mit an die Hand zu geben.

Wohnsitz abmelden – In diesen Fällen ist es notwendig

Wie gerade beschrieben, müssen Sie bei einem Umzug innerhalb Deutschlands den Umzug melden bzw. den Wohnsitz ummelden. Es gibt allerdings einige Situationen bei welchen ein Wohnsitz abgemeldet werden muss:

  • Wenn Sie ins Ausland umziehen, müssen Sie Ihren Wohnsitz abmelden. Welche anderen Vorkehrungen Sie treffen müssen und welche Verträge Sie wann kündigen müssen haben wir Ihnen in unserem Artikel Umzug ins Ausland.
  • Sollten Sie lediglich eine von mehreren Wohnungen aufgeben, müssen Sie die Wohnung abmelden. (Wie Sie alle zur Wohnung zugehörigen Verträge kündigen erfahren Sie im Beitrag Umzug: Welche Verträge muss ich kündigen?)

Die Wohnsitz-Abmeldung wurde Mitte letzten Jahres vereinfacht, sodass Sie sich wenn Sie nur eine Wohnung haben und umziehen, nur am neuen Wohnort anmelden brauchen. Dann ist keine Abmeldung nötig, da das Einwohnermeldeamt die Informationen an die zuständige Behörde weitergibt.

Wohnsitz abmelden – So geht´s!

Auf Sie treffen oben angegebene Voraussetzungen zu? Dann können Sie wie folgt vorgehen.

  • Oftmals stellt Ihnen Ihr Einwohnermeldeamt ein Online-Formular zur Verfügung, das es Ihnen ermöglicht den Wohnsitz abzumelden. Dann laden Sie sich das Muster-Formular herunter, füllen das PDF bequem am PC aus und senden es per Post an Ihre Meldestelle (Sie können das Schreiben natürlich auch persönlich vorbeibringen). Ein Beispiel Formular für Bayern. Für Ihr Formular googeln Sie einfach Wohnsitz abmelden + „Ihren Wohnort“.
  • Es kann aber auch sein, dass Sie Ihren Wohnsitz nur durch persönliches Erscheinen auf dem Amt abmelden können. Dann sollten Sie etwas Zeit mitnehmen, es kann oft länger dauern bis Sie an der Reihe sind. Dann müssen Sie jedoch lediglich eine Unterschrift leisten und die Abmeldung ist erledigt. Zudem sollten Sie den Personalausweis mitbringen, oftmals wird dieser verlangt.

Update 01.11.2015: Seit dem 01.11.2015 ist die Mitwirkung des Vermieters bei der Abmeldung wieder verpflichtend. So muss er eine Vermieterbescheinigung ausstellen, die Sie mit zur Abmeldung nehmen. Mehr dazu: Vermieterbescheinigung – Neuerungen ab 01.11.2015

Was gibt es sonst zu beachten:

Wenn Sie die Wohnung als Familie bezogen haben, genügt es Ehegatten, Eltern und Kinder in einem Abmeldeschein abzumelden. Hier muss dann auch nur einer der Meldepflichtigen den Meldeschein unterschreiben.

Sollten Sie Ihrer Abmeldepflicht nicht nachkommen kann es sein, dass Sie mit einem Bußgeld von bis zu 1.000,00€  belegt werden. Achten Sie also darauf den Termin für die Abmeldung nicht zu verpassen.

Sie benötigen weiter Unterstützung? Hier erhalten Sie Infos zu relevanten Themen.

Wohnsitz abmelden Sie ziehen ins Ausland oder geben eine Wohnung ohne Umzug auf? Dann müssen Sie bei Ihrer Meldebehörde den Wohnsitz abmelden. Das müssen Sie beachten. Artikelbewertungen: 1 5.0 / 5 1 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.