Betrug am telefon durch Kanzle Steinbacher und PartnerDas Telefon klingelt, am Apperat meldet sich ein Rechtsanwalt oder das Mahngericht Stuttgart. Der Vorwurf lautet, Sie hätten Gewinnspielgebühren nicht gezahlt. Ein passender Telefonmitschnitt läge dem Anrufer vor, Sie sollen endlich zahlen. Diese Masche erfindet das Rad nicht neu, allerdings liegt sie erneut im Trend.

Telefonbetrug ist bereits so alt wie die Wählscheibe selbst, allerdings lassen sich die Betrüger stehts neue Methoden einfallen. Dabei nehmen Sie teilweise erheblichen Aufwand auf sich, um ein potentielles Opfer einzuschüchtern.
Ganz aktiv arbeiten derzeit einige Kriminelle daran, scheinbar zufällig Personen anzurufen.  Diese sollen mittels der Personifikation von Behörden, Anwälten oder sonstigen Respektspositionen zu einer Zahlung für angeblich abgeschlossene Gewinnspielverträge genötigt werden.

 

Welches Muster wenden die Betrüger an?

Dabei ist vor allem folgendes Muster sehr beliebt:

Zunächst werden Sie vom “Mahngericht Stuttgart” angerufen. Unter diesem Namen informiert Sie jemand, dass gegen Sie ein Verfahren wegen Zahlungsverzug vorliegt. Man gibt Ihnen ein ausgedachtes Aktenzeichen.

Später sollen Sie oder werden Sie von einer “Kanzlei Steinbach und Partner” angerufen. Diese teilt Ihnen mit, dass diese Kanzlei” unter dem Aktenzeichen gegen Sie wegen Ihrer ausbleibenden Zahlungen geklagt wird. Wenn Sie nun bereit wären die Summe plus eine Bearbeitungsgebühr zu bezahlen, könnte man einen ausergerichtlichen Vergleich anstreben.

Das ist natürlich alles Erfunden. Hier findet Betrug am Telefon statt.
Die angebliche “Kanzlei Steinbach und Partner” gibt es als solche überhaupt nicht. Schon im Jahr 2017 stellte die Kanzlei Stefan Loebisch in Ihrem Blog fest, dass die “Kanzlei Steinbacher und Partner” ein “Schein-Unternehmen” ist.

 

Wie sollten Sie reagieren?

Wenn Sie vom “Mahngericht Stuttgart” oder der “Kanzlei Steinbacher und Partner” kontaktiert werden, dann sollten Sie sofort auflegen. Man versucht Ihnen persönliche Daten für weitere Betrugsvorhaben zu entlocken.

Haben Sie bereits mit den Herren gesprochen, machen Sie sich keine Sorgen. Die Behauptungen dieser Personen beruhen nicht auf rechtskräftigen Tatsachen. Das Fehlen eines entsprechenden Mahnbescheides in ihrem Briefkasten ist der Beweis dafür. Zum einen würde kein seriöses Unternehmen Ihnen Zahlungsanweisungen und Zahlungsdaten per Telefon mitteilen, zum anderen muss eine Mahnung beweisbar sein, sprich per Fax oder Post zugestellt werden.

Seien sie also beruhigt und ignorieren Sie diese Anrufe.

Achtung Betrug durch "Mahngericht" / Kanzlei Steinbacher und Partner Wenn Sie von einerm "Mahngericht Stuttgart" oder der "Kanzlei Steinbacher und Partner" angerufen werden, handelt es sich um einen Betrugsversuch! Artikelbewertungen: 0 0 / 5 1 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.